Numerus Clausus (NC) im BWL Studium

Immer wieder bereitet er Angst und Schrecken: Der Numerus Clausus! Doch was bedeutet das eigentlich? Wie setzen sich NC-Werte im BWL Studium zusammen? Was ist ein Wartesemester und was bringt es dir? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Numerus Clausus im BWL Studium findest du hier bei uns! Außerdem haben wir zahlreiche NC-Beispiele für dich gesammelt.

Das BWL Studium ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Dementsprechend wird es an zahlreichen Hochschulen angeboten. Neben dem umfangreichen Angebot gibt es auch aber sehr viele Schulabgänger, die sich für ein Studium im Bereich Wirtschaft interessieren. Um der Fülle der Studienbewerber gerecht zu werden und ein relativ neutrales Auswahlkriterium zu haben, greifen besonders die staatlichen Universitäten und Fachhochschulen gerne auf den Numerus Clausus (NC) zurück.

Der NC kommt immer dann zum Einsatz, wenn es mehr Bewerber auf einen BWL-Studiengang gibt, als freie Plätze zur Verfügung stellen. Wir erklären dir im Folgenden, was es mit dem sagenumwobenen Numerus Clausus auf sich hat, nennen dir konkrete Beispiele von NC-Werten und beantworten die fünf wichtigsten Fragen rund um das Thema Numerus Clausus.

Was ist ein Numerus Clausus (NC)?

Der Begriff Numerus Clausus leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet übersetzt so viel, wie "beschränkte Anzahl". Gemeint ist damit, dass die Zulassung zu einem bestimmten Studiengang nur eingeschränkt gestattet ist. Der Numerus Clausus meint dabei das Zulassungsverfahren, dass vor allen Dingen staatliche Hochschulen anwenden, um unter allen Bewerbern im BWL Studium auszuwählen. Die Auswahl durch den NC kommt immer dann zum Einsatz, wenn es mehr Bewerber als freie Studienplätze gibt. Dies kann im Fall eines BWL Studiums oder seiner verwandten wirtschaftlichen Studiengänge durchaus vorkommen.

Viele Schulabgänger denken, dass der NC ausschließlich die Abschlussnote des Schulzeugnisses meint. Dies ist aber falsch! Der NC ist nicht gleich Abschlussnote! Häufig wird natürlich ein Großteil der Studienplätze an die Bewerber mit dem besten Notenschnitt vergeben, das stimmt. Allerdings werden auch Bewerber mit einer gewissen Anzahl von Wartesemester zugelassen. Die Wartesemester gehören also genauso zum NC wie die Abschlussnote. Was genau ein Wartesemester ist, erfährst du unter den fünf häufigsten Fragen zum Numerus Clausus.

Beispiel

Um die das ganze Thema noch deutlicher zu machen, wollen wir die Berechnung des NC mit Hilfe eines Beispiels erklären:

An einer Hochschule bewerben sich insgesamt 200 Menschen auf den Studiengang Wirtschaftswissenschaften, es gibt aber nur 150 Studienplätze. Von diesen 150 Plätzen werden 100 über die besten Noten vergeben und 50 anhand der meisten Wartesemester.

Aufgrund der eingereichten Bewerbungen erstellt die Hochschule ein Ranking nach Noten (und nach Wartesemestern). Die besten 100 Bewerber werden zugelassen. Hat der Kandidat auf dem 100. Platz eine Note von 2,4 wird der NC auf 2,4 festgelegt. Alle Bewerber mit einem schlechteren Notenschnitt werden erstmal nicht mehr zugelassen. Doch was ist, wenn mehrere Bewerber den Notenschnitt 2,4 haben? Ganz einfach: Dann entscheidet das Los. Alle verbliebenen Bewerber landen anschließend auf einer Warteliste. Sollte sich jemand doch gegen die Hochschule entscheiden, können nämlich wieder Plätze frei werden. Gleiches gilt für die Anzahl der Wartesemester.

Video: Der Numerus Clausus

Hier zusätzlich noch ein Erklärvideo, welches den Numerus Clausus anschaulich erläutert:

Konkrete Beispiele zu NC-Werten im BWL-Studium

In der Regel verändern sich die NC-Werte von Semester zu Semester. Meist sind die Werte im Wintersemester etwas höher, weil sich dort mehr Schulabgänger auf ein BWL Studium bewerben, als dies zum Sommersemester der Fall ist. Nichtsdestotrotz kannst du dir immer die NC-Werte des letzten Semesters für die einzelnen Hochschulen anschauen, um einen Orientierungswert zu haben. Meist unterscheiden sich die NC-Vorgaben nur minimal. Aus diesem Grund haben wir dir hier mal ein paar Beispiele zusammengetragen.

Informiere dich aber am besten immer direkt bei der Hochschule deiner Wahl, ob sie einen Numerus Clausus auf das BWL Studium festgelegt haben, wie hoch der NC ist oder ob es eventuell ein ganz anderes Bewerbungsverfahren für die Zulassung gibt. Alle Infos findest du immer auf den jeweiligen Hochschul-Webseiten.

HochschuleStudiengangSemesterNote (plus Wartesemester)Wartesemester (plus Note)
Technische Hochschule Köln BWLSS 20172,3 (Losverfahren)8 (3,8)
Hochschule Bonn Rhein-Sieg BWLWS 2017/182,3 (1)6 (2,6)
Hochschule Hannover BWLSS 20172,9 (7)/
Technische Hochschule Mittelhessen BWLSS 20173,0 (0)3 (2,3)
Universität Münster BWLWS 2017/182,2 (4)5 (3,3)
Universität MünsterVWLWS 2017/183,0 (-)3 (3,1)
Universität Leipzig WirtschaftswissenschaftenWS 2017/182,1 (8)/
Hochschule DarmstadtBWLWS 2017/182,5 (6)/
Hochschule Düsseldorf Business Administration WS 2016/172,1 (Losverfahren) 8 (3,4)
Hochschule Düsseldorf International Management WS 2016/172,0 (2)8 (3,2)
Universität Bonn VWLSS 20173,0 (0)2 (2,7)
FU Berlin BWLWS 2016/171,4 (2)8 (3,5)
FU Berlin VWLWS 2016/171,6 (2)3 (3,3)
Hochschule HamburgTechnische BetriebswirtschaftslehreWS 2016/172,3 (Losverfahren)10 (-)
Fachhochschule Münster BWLSS 20172,4 (Losverfahren)7 (3,0)
Hochschule Augsburg International Management WS 2016/172,0 mit Abi / 2,4 mit FOS (Losverfahren)Losverfahren
Universität Oldenburg WirtschaftswissenschaftenWS 2017/182,4 (6)/

Die fünf wichtigsten Fragen zum NC im Überblick

Was genau der Numerus Clausus meint und wie er sich im BWL Studium zusammensetzt, ist dir jetzt hoffentlich etwas klarer. Doch mit der Bedeutung des Numerus Clausus ist es noch nicht getan, denn rund um das Thema NC kommen auch immer Begriffe, wie zum Beispiel Wartesemester, Losverfahren oder Nachrückverfahren auf. Um dir die Sorgen vor einer Studienplatz-Absage aufgrund von schlechten NC-Werten zu nehmen, haben wir dir hier nochmal die fünf wichtigen Fragen rund um das Thema Numerus Clausus zusammengestellt. Bei uns findest du alle Antworten!

Was ist ein Wartesemester?

Neben dem Numerus Clausus spielt bei vielen Hochschulen auch die Anzahl der Wartesemester eine große Rolle. Es gibt ein separates Kontingent an freien Studienplätzen, welches über die Wartesemester vergeben wird. Die Wartesemester sind dabei vor allem für Schulabgänger hilfreich, die kein herausragendes Abitur gemacht haben.

Ein Kalenderjahr beinhaltet zwei Wartesemester (Sommersemester und Wintersemester). Die Anzahl der Wartesemester berechnet sich ab dem Zeitpunkt, wo du die Schule verlassen hast bis zu dem Semester für das du dich bewirbst. In diesem Zeitraum kannst du zum Beispiel eine Ausbildung machen, darfst aber an keiner Hochschule für ein Studium – egal welcher Studiengang – eingeschrieben sein. Eine dreijährige Ausbildung kann dir somit im besten Fall sechs Wartesemester einbringen, ein zweijähriger Auslandsaufenthalt bringt dir vier Wartesemester und ein sechsmonatiges Praktikum immer noch ein Wartesemester.

Wie funktioniert das Nachrückverfahren?

Viele Studieninteressenten bewerben sich gleich an mehreren Universitäten und Fachhochschulen auf ein BWL Studium, dies erhöht zum einen die Chance auf eine Studienplatzzusage, ermöglicht aber Bewerbern, die aufgrund ihres NCs abgelehnt wurden, noch die Möglichkeit später nachzurücken.

Wenn ein Bewerber, der sich gleich bei fünf Hochschulen beworben hat, vier Zusagen erhält, muss er sich natürlich für eine der vier Hochschulen entscheiden. Dementsprechend wird an drei Hochschulen wieder ein Platz frei. Die freiwerdenden Studienplätze, die zustande kommen, weil Bewerber ihre Zusage nicht in Anspruch nehmen, werden an Kandidaten mit schlechterem NC vergeben. Diese Kandidaten rücken durch ihre Bewerbung automatisch auf eine Warteliste. Im Nachrückverfahren wird diese Warteliste dann abgearbeitet.

Wie funktioniert das Losverfahren?

Einige Hochschulen setzen neben der Studienplatzvergabe mittels NC nicht noch auf eine Vergabe über Wartesemester, sondern entscheiden sich direkt für ein Losverfahren. Freiwerdende oder nach dem NC noch nicht vergebene Studienplätze werden dabei unter den Bewerbern gelost. Jede Hochschule hat dabei andere Voraussetzungen und Kriterien für ihr Losverfahren entwickelt. Wie du dich für dieses Losverfahren anmelden kannst und wie viele Plätze darüber vergeben werden, erfährst du immer auf den Webseiten der Hochschule.

Helfen mir auch gute Noten in Einzelfächern weiter?

Das hängt immer von der jeweiligen Hochschule ab. Es gibt aber Studienanbieter, bei denen gute Noten in den wichtigen betriebswirtschaftlichen Fächern bzw. den Leistungsfächern (Mathe, Englisch oder auch Deutsch) mehr Gewichtung erhalten, weil sie für das BWL Studium besonders wichtig sind. Eine schlechte Note in Sport, Kunst oder Religion ist dabei nicht von großer Bedeutung.

Hat jeder BWL-Studiengang einen NC?

Nein! Vor allen Dingen an privaten Hochschulen wird die Studienplatzvergabe nur ganz selten über den NC geregelt, meist kommt hier ein hochschuleigenes Auswahlverfahren zum Tragen. Außerdem kann es auch bei staatlichen Hochschulen passieren, dass der BWL-Studiengang nicht zulassungsbeschränkt ist, weil einfach genügend freie Plätze für alle Bewerber zur Verfügung stehen.

Alles zur Bewerbung

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de