Duales Studium BWL

Du möchtest etwas mit Betriebswirtschaft machen, aber diese Fragen treiben dich noch um: Theorie oder Praxis? Hochschule oder Unternehmen? Studium oder Ausbildung? – Warum sich für einen Weg entscheiden, wenn auch beides miteinander verbunden werden kann! Bei uns erfährst du alles über ein duales Studium BWL – Was ein duales Studium überhaupt ist, welche Varianten es gibt und welche Hochschulen und Unternehmen diese Studienform anbieten bzw. unterstützen.

Das duale Studium wird in Deutschland immer beliebter. Die Verbindung von Theorie und Praxis zu einer ganzheitlichen Ausbildung weckt bei vielen Schulabsolventen und -absolventinnen großes Interesse. Auch immer mehr Hochschulen und Unternehmen nehmen das duale Studium mit in ihr Angebot auf. Doch was ist ein duales Studium eigentlich genau?

Bei uns findest du alle Informationen über diese Studienform, denn es gibt nicht nur unterschiedliche Studienmodelle im dualen Studium, sondern auch die Gestaltung der Praxisphasen und Studienzeiten sowie die Länge des Studiums können immer wieder unterschiedlich sein.

Darüber hinaus erfährst du, welche dualen BWL-Studiengänge es gibt, erhältst alle wichtigen Daten & Fakten zu den Voraussetzungen sowie den Bewerbungsanforderungen, und kannst direkt passende Unternehmen und Hochschulen finden.

Hochschultipp

Sponsored
FOM Hochschule für Oekonomie & Management Logo

Dein BWL-Studium soll parallel neben der Ausbildung im Unternehmen laufen? Wenn dir Praxiserfahrung besonders wichtig ist, kannst du dich an der FOM auf eine Karriere in der Wirtschaft vorbereiten. Zur Auswahl stehen z.B. BWL & Wirtschaftspsychologie, Business Administration oder International Management. Details findest du im Infomaterial.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

* Pflichtfelder

Duales Studium BWL -
Fit für den Karrieredurchstart

Duales Studium – Was ist das?

Mittlerweile gibt es in Deutschland zahlreiche Hochschulen und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten. Mit dieser Studienform kannst du Theorie und Praxis verbinden und genau das macht den Reiz im dualen Studium aus. Ziel des dualen Studiums ist es nämlich, dich zweigleisig auszubilden und dir somit einen umfassenden Start in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Aus diesem Grund wechseln sich im dualen Studium die Theoriephase an der Hochschule und die praktische Zeit in einem Unternehmen im regelmäßigen Rhythmus ab.

Dies macht auch einen der wichtigen Unterschieden im dualen Studium aus: Die unterschiedlichen Zeitmodelle! So kann es sein, dass die Praxis und Theorie im Blockmodell abwechseln. Hierbei verbringst du drei Monate in der Hochschule und erlernst das theoretische Wissen und danach gehst du drei Monate ins Unternehmen, wo du die praktischen Fertigkeiten beigebracht bekommst und dein Wissen direkt im Job anwenden kannst. Die Alternative zum Blockmodell ist das Wochenmodell. Hierbei wechseln sich Theorie und Praxis innerhalb einer regulären Woche ab. Du bist zum Beispiel von Montag bis Mittwoch im Unternehmen und am Donnerstag und Freitag in der Hochschule. Die dritte Variante ist das Abendmodell, dieses wird aber nur sehr selten angeboten. Hierbei bist du tagsüber im Unternehmen und abends und/oder am Wochenende noch zusätzlich in der Hochschule.

Die Zeitmodelle im Überblick:

 

 

 

Welches Zeitmodell bei deinem dualen Studium BWL in Frage kommt, hängt immer von der Hochschule bzw. dem jeweiligen Unternehmen ab. Du kannst dir die zeitliche Einteilung deiner Theorie- und Praxisphasen im dualen Studium (leider) nicht selbst aussuchen, dies ist aus organisatorischen Gründen immer schon festgelegt. Durch die Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen haben sich beide Parteien im Vorfeld bereits für eins der unterschiedlichen Zeitmodelle entscheiden, damit sowohl Hochschule als auch Unternehmen den Ablauf und Wechsel der einzelnen Phasen besser planen können.

Neben dem Zeitmodell gibt es allerdings noch einen weiteren entscheidenden Unterschied bei den verschiedenen Angeboten zum dualen Studium, den du unbedingt beachten musst. Dieser dreht sich um die Art des dualen Studiums. Nicht jedes duale Studium ist gleich aufgebaut und schließt mit der gleichen Art von Abschluss ab. Die beiden wichtigsten Varianten sind das ausbildungsintegrierende Studium und das praxisintegrierende Studium. Außerdem gibt es noch das berufsintegrierende Studium und das berufsbegleitende Studium. Wir erklären dir hier den Unterschied der vier Modelle:

Ausbildungsintegrierendes Studium

Bei dieser Form des dualen Studiums ist der Ausbildungsabschluss im Studium integriert. Du verbindest dein Bachelorstudium mit einer richtigen Ausbildung und beendest das duale Studium somit mit zwei anerkannten Abschlüssen. Aus diesem Grund ist das ausbildungsintegrierende Studium die beliebteste Variante des dualen Studiums. Es ist zugleich aber auch sehr zeitintensiv, da du neben der Theorie an der Hochschule mit entsprechenden Prüfungen im Bachelorstudium und den Praxisphasen im Unternehmen auch noch Zeit in der Berufsschule verbringst, wo du Prüfungen ablegen musst, die zu deinem Berufsabschluss (zum Beispiel ein IHK-Abschluss) gehören.

Praxisintegrierendes Studium

Dies ist die häufigste Form des dualen Studiums. Bei dieser Studienvariante beendest du deinen theoretischen Teil mit einem akademischen Bachelor-Abschluss der Hochschule, machst aber keine zusätzliche Berufsausbildung dazu. Nichtsdestotrotz verbringst du sehr viel Zeit im Unternehmen, sammelst Praxiserfahrung, lernst die Abläufe im Berufsalltag sowie den Umgang mit Herausforderungen und Problemen kennen. Je nach Hochschule kannst du die einzelnen Praxisphasen im dualen Studium auch in verschiedenen Unternehmen bzw. Abteilungen durchlaufen. Der fehlende Berufsabschluss ist aber kein Nachteil für den späteren Einstieg in die Arbeitswelt. Auch bei der praxisintegrierenden Studienform sammelst du viele berufliche Erfahrungen und knüpfst wichtige Kontakte, so dass der reibungslose Berufseinstieg problemlos gelingen kann.

Berufsintegrierendes Studium

Das berufsintegrierende duale Studium kommt vor allen Dingen für diejenigen in Frage, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben. In der Regel ist diese Studienform mit deinem bisherigen Arbeitgeber abgesprochen und lässt sich wunderbar mit deinem aktuellen Beruf vereinbaren. Für die Vorlesungen in der Hochschule wirst du im Unternehmen freigestellt. Die Studieninhalte richten sich dabei nach deiner beruflichen Tätigkeit aus, so dass ein erheblicher Mehrwert für deine Firma entsteht.

Berufsbegleitendes Studium

Als letzte Variante muss auch noch das berufsbegleitende Studium genannt werden. Wobei diese Studienform vielmehr eine Weiterbildung ist als ein duales Studium. Denn bei diesem Modell findet das Studium abends oder am Wochenende statt und tagsüber gehst du ganz normal einer Berufstätigkeit nach. Es entspricht also einem berufsbegleitenden Präsenzstudium oder einem Fernstudium. Meistens gibt es keine Kooperation zwischen Arbeitgeber und Hochschule.

Duales Studium BWL finden

Das duale Studium BWL klingt für dich total interessant und du würdest gerne diesen Weg einschlagen? Aber wie kommst du jetzt am besten an eine passende Hochschule oder ein Unternehmen? Alles kein Problem! Bei uns wirst du mit Sicherheit fündig. Wir haben zahlreiche Hochschulen und Unternehmen, die ein duales BWL Studium anbieten, für dich recherchiert.