Betriebswirtschaftslehre (BWL) Studium

Du interessierst dich für wirtschaftliche Zusammenhänge? Möchtest später in einem Unternehmen Karriere machen und dabei im Management arbeiten? Dann ist ein BWL Studium genau das Richtige für dich! Wir erklären dir hier, welche Studieninhalte der Studiengang Betriebswirtschaft zu bieten hat, welche Voraussetzungen du für ein BWL Studium erfüllen musst und wie Karriere und Gehalt aussehen.

Die Anforderungen in der Wirtschaft werden immer komplexer und anspruchsvoller. Mit einem BWL Studium wirst du bestmöglich auf die wachsenden Herausforderungen und steigenden Erwartungen im Management von Unternehmen vorbereitet. Ein klassisches BWL Studium ist dabei sehr vielfältig aufgebaut, du erlernst breite Fertigkeiten und es eröffnet dir zahlreiche berufliche Möglichkeiten.

Wirtschaftsfachwissen, den Umgang mit Zahlen und Bilanzen sowie betriebliche Kenntnisse sind in jedem Unternehmen von großem Vorteil. Nicht ohne Grund ist die Betriebswirtschaftslehre das beliebteste Studienfach in Deutschland. Daher wird der Studiengang auch an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen angeboten.

Ein besonderes Highlight im BWL Studium ist die spezielle Vertiefung, die du eigentlich an jeder Hochschule ab dem dritten Semester auswählen kannst. Dadurch erlernst du ein solides Fundament an betriebswirtschaftlichem Know-how, kannst dich aber dann früh auf ein konkretes Thema spezialisieren. Die Schwerpunkte sind je nach Hochschule unterschiedlich. Wenn du von Beginn an nach einem bestimmten Schwerpunkt suchst oder bereits vor dem Studium eine konkrete Fachrichtung im Kopf hast, solltest du die Wahl deiner Hochschule danach ausrichten. Informiere dich in diesem Fall am besten direkt auf den Webseiten der Hochschule, dort findest du alle wichtigen Informationen über mögliche Schwerpunkte und Vertiefungen im BWL Studium.

kleiner Junge mit Pfeil und Bogen in der Wüste

Welche BWL-Schwerpunkte es gibt und wo die Vor- bzw. Nachteile der frühen Wahl einer Vertiefung liegen, erfährst du hier!

Weiterlesen

Wusstest du, dass ...

… BWL mit rund 230.000 Studierenden mit Abstand das beliebteste Studienfach ist?

… der Dienstag, der produktivste Tag der Arbeitswoche ist?

… China weltweit führend in der Herstellung von künstlichen Tannenbäumen ist? 85 Prozent alle unechten Tannenbäume – so National Geographic – stammen aus China.

Alle Infos zum BWL Studium

Studieninhalte

Das BWL Studium verbindet viele wichtige betriebswirtschaftliche Themengebiete. Es ist inhaltlich darauf ausgelegt, dass du die komplexen Systeme von Unternehmen verstehst und dynamisch lenken und gestalten kannst. Heutzutage sind Unternehmen von vielfältigen Einflüssen, Strukturen und äußeren Faktoren bestimmt. Diese zu verstehen und gezielt zu steuern, lernst du im Bachelor Betriebswirtschaftslehre.

Wenn du deine Kenntnisse in der Betriebswirtschaft erweitern und vertiefen willst, um dich für Führungspositionen in der Wirtschaft zu qualifizieren, solltest du dich für ein Master Studium Betriebswirtschaftslehre entscheiden. Der Master fördert das wirtschaftswissenschaftliche Denken und vermittelt disziplinübergreifendes Fachwissen, so dass deine Qualifikation vielseitig ausgebaut wird. Innerhalb des Masters erlernst unterschiedliche theoretische Fertigkeiten und eine vertiefende forschungsorientierte Methodik, so dass dir danach wichtige Managementkompetenzen vertraut sind.

Bachelor

Im Bachelor werden dir im Studienverlauf auf jeden Fall folgende Inhalte begegnen:

  • Betriebswirtschaft
  • Volkswirtschaft
  • Grundlagen des Managements
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Wirtschaftsrecht
  • Marketing + Vertrieb
  • Personalmanagement
  • Produktion + Logistik
  • Online Management
  • internationales und strategisches Management
  • Wirtschaftsenglisch
  • Wirtschaftsmathematik
  • Statistik

Neben diesen Modulen werden im BWL Studium aber noch weiterer Kenntnisse vermittelt. So erlernst du verschiedene Soft Skills, dazu gehören u.a. Rhetorik, Präsentation, Moderation und Sozialkompetenz. Auch die Förderungen von fremdsprachlichen und mathematischen Kenntnisse in Bezug auf die Wirtschaft spielen im BWL Studium eine große Rolle. Je nach Hochschule stehen dann unterschiedliche Vertiefungen aus den Bereichen

  • Marketing
  • Vertrieb
  • Logistik
  • Finanzen
  • Handel
  • Steuern
  • Tourismus- und Eventmanagement
  • Personalmanagement

im späteren Studienverlauf zur Auswahl.

Master

Dabei wirst du im Studium u.a. auf folgende Module treffen:

  • Betriebswirtschaftslehre kleiner und mittelständischer Unternehmen
  • Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility
  • General Business
  • Business Analysis
  • Accounting, Controlling, Taxation
  • Strategisches Management
  • Unternehmensführung
  • Personalführung
  • Empirische Wirtschaftsforschung

Je nach Hochschulen können auch im Master individuelle Schwerpunkt gewählt werden. Diese setzen sich meist aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Mittelstandsmanagement, Marketing oder International Management zusammen. An einigen Hochschulen können zudem einzelne Module in englischer Unterrichtssprache abgehalten werden.

Voraussetzungen

Jede Hochschule hat bestimmte Zugangskriterien, die erfüllt sein müssen, um zu einem Studium gelassen zu werden. Diese Voraussetzungen unterscheiden sich immer in formale Bedingungen, die zwingend notwendig sind und persönliche Anforderungen, die dir helfen, das Studium besser zu meistern. Die formalen Voraussetzungen unterteilen sich dann jeweils nochmal in Bachelor- oder Masterabschluss.

Formale Voraussetzungen

Bachelor

Die folgenden formalen Voraussetzungen musst du immer erfüllen, um zum Bachelor BWL zugelassen zu werden:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation

Studieren ohne Abitur

Du siehst, ein BWL Studium ist an vielen Hochschulen auch ohne Abitur möglich. Welche beruflichen Qualifikationen du mitbringen musst, um dennoch zum Bachelor Betriebswirtschaft zu gelassen zu werden, erfährst du hier!

Je nach Hochschule werden vor allen Dingen im Bachelorstudium noch weitere spezielle Kriterien für die Zulassung verlangt:

  1. Numerus Clausus
  2. Englischkenntnisse
  3. Vorpraktikum
  4. Bestehen eines Auswahlverfahrens

Master

Die folgenden Zugangsvoraussetzungen musst du immer erfüllen, um für das Masterstudium im Bereich BWL zugelassen zu werden:

  • erster Hochschulabschluss (Bachelor oder ein gleichwertig anerkannter Abschluss mit mindestens 180 ECTS-Punkten) mit einem betriebs- oder wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt

Je nach Hochschule können dann noch folgende Kriterien hinzukommen:

  • Mindestnote des Erststudiums von 2,5 oder besser
  • Nachgewiesene Englischkenntnisse entsprechend der Stufe B2 des Europarat-Referenzrahmens oder gleichwertige Kenntnisse
  • Erfolgreiche Teilnahme an einem Auswahlgespräch (dies kann auch erfolgen, wenn die Abschlussnote des Erststudiums schlechter als 2,5 war)

NC im BWL Studium

Besonders staatliche Universitäten setzen bei der Zulassung ihrer Studierenden auf die Auswahl mit Hilfe des Numerus Clausus. Dieser kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich mehr Interessenten auf einen Studiengang bewerben als es freie Plätze gibt.

Wie setzt sich der NC zusammen? Was bedeutet das genau? Alle ausführlichen Infos zum Numerus Clausus findest du hier!

Vorpraktikum und Englischkenntnisse

Ein Vorpraktikum ist im BWL Studium nur sehr selten erforderlich. Die meisten Hochschulen erwarten keine praktischen Vorkenntnisse ihrer Studierenden. Diesen Punkt kannst du in der Regel also getrost vernachlässigen.

Wie gut deine Englischkenntnisse sein müssen und welche Bedeutung eine gewisse Sprachkompetenz für die Studienzulassung hat, ist von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Informiere dich in diesem Fall also immer individuell, welche genauen Kenntnisse du vorweisen musst.

Hochschuleigene Auswahlverfahren

Besonders private Hochschulen setzen bei der Auswahl ihrer Studierenden auf ein eigenes Auswahlverfahren. Der NC spielt hier meist keine Rolle. Dazu können ein Bewerbungsgespräch, ein Test oder ein Motivationsschreiben gehören. Die Auswahlverfahren sind von Hochschule zu Hochschule immer unterschiedlich.

Alle Details zum Bewerbungsverfahren an privaten Hochschulen findest du hier.

Persönliche Voraussetzungen

In jedem Studium ist es von großen Vorteil, wenn man einige persönliche Voraussetzungen passend zum gewählten Studiengang mitbringt. Diese sind im Gegensatz zu den formalen Zugangsbedingungen der Hochschulen keine Pflicht, helfen dir aber erheblich weiter, dein Studium erfolgreich zu meistern. Im Fall von BWL ist es sehr wichtig, dass du dich für Zahlen begeistern kannst und ein mathematisches Grundverständnis mitbringst. Die Statistik spielt im BWL Studium eine große Rolle. Außerdem solltest du Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und unternehmerischen Strukturen haben.

Ein Master Studium ist meist theoretisch ausgelegt, du erlernst dabei die wissenschaftlich-fundierte Analyse von betriebswirtschaftlichen Problemen. Aus diesem Grund solltest du Spaß am Lernen haben und dich für die theoretischen Aspekte des Managements und der Betriebswirtschaft interessieren.

Dauer und Verlauf

Bachelor

Dauer: 6 Semester Regelstudienzeit
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) oder alternative Bachelor of Science (B.Sc.) - je nach Hochschule
Schwerpunkte: meistens individuell wählbar im Studienverlauf
Praxissemester: meistens ja, abhängig von der Hochschule
Auslandssemester: meistens ja, abhängig von der Hochschule

Master

Dauer: 4 Semester Regelstudienzeit
Abschluss: Master of Arts (M.A.) oder alternativ Master of Science (M.Sc.) - je nach Hochschule
Schwerpunkte: häufig individuell wählbar im Studienverlauf
Praxisprojekt: nur in Ausnahmefällen, je nach Hochschule
Auslandsaufenthalt: nur in Ausnahmefällen, je nach Hochschule

Studienform

Ein Bachelor- bzw. Masterstudium im Bereich Betriebswirtschaft wird an vielen verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen angeboten. Diese Vielzahl wirkt sich natürlich auch positiv auf die Studienformen aus. So kannst du das BWL Studium nicht nur in Vollzeit studieren.

Wenn du bereits berufstätig bist, dich aber nochmal akademisch weiterqualifizieren willst, oder wenn du besonders großen Wert auf einen praktischen Anteil im Studium legst, kannst du dich auch für folgende Studienformen entscheiden:

Je nach Studienform können Ablauf und Studienzeit dabei anders geregelt sein.

33 Hochschulen, die ein BWL Studium anbieten

zur Gesamtübersicht

Karriere nach dem Studium

Nach deinem BWL Studium stehen dir zahlreiche Berufsfelder offen. Mit einem akademischen Abschluss im Bereich Betriebswirtschaft bist du bestmöglich auf die Herausforderungen in der Wirtschaft vorbereitet. Das Management von Unternehmen ist ein sehr komplexes und intensives Arbeitsfeld. Aus diesem Grund gibt es viele verschiedene Berufszweige, die für dich mit einem BWL Studium in Frage kommen. Solltest du dich bereits während des Studiums auf einen Schwerpunkt spezialisiert haben, kannst du problemlos in die gewählte Branche einsteigen. Allerdings bist du trotzdem so breit wirtschaftswissenschaftlich aufgestellt, dass dir immer noch sämtliche Alternativen offenstehen. Hast du im Studium keinen vertiefenden Schwerpunkt gewählt, kannst du dich auf jede Aufgabe im Management fokussieren. Für den Berufseinstieg stehen dir dabei folgende Arbeitsfelder im Management offen:

  • Unternehmens- und Personalberatung
  • Controlling und Wirtschaftsprüfung
  • Marketing und Vertrieb
  • Produktion und Logistik
  • Personalmanagement
  • Projektplanung und -steuerung

Der Karriere in der Wirtschaft oder in einem Unternehmen sind als Manager keine Grenzen gesetzt. Wenn du engagiert bist, dich stetig weiterbildest und dein Können unter Beweis stellst, kannst du einiges im Beruf erreichen und in gehobener Führungsposition Karriere machen. Die Berufsperfektiven mit einem BWL-Abschluss sind sehr gut, dass Manager und Fachkräfte mit betriebswirtschaftlichen Know-how immer und überall gesucht sind.

Gehalt

Das Gehalt im Management hängt immer von sehr vielen Faktoren ab. Daher ist es durchaus schwierig, pauschale Aussagen über ein verbindliches Einkommen zu treffen. Es gibt viele unterschiedliche Aspekte, welche die Verdienstmöglichkeiten beeinflussen. So spielen die Größe des Unternehmens, die Branche und die praktische Erfahrung gerade bei Absolventen eines BWL Studiums eine erhebliche Rolle. Nichtsdestotrotz kannst du nach dem Studium mit einem Einstiegsgehalt von 2.500 - 4.500 Euro brutto im Monat rechnen.

Damit du noch einen besseren Einblick in das Gehaltsgefüge im Management bekommst, haben wir einmal einige Berufe und Beispielgehälter für dich recherchiert. Bitte beachte aber: Es handelt sich hier nur um ausgewählte Beispiele! Dein persönliches Einkommen hängt immer vom jeweiligen Arbeitgeber ab.

PositionBrancheAlterGehalt (brutto)
Manager Einzelhandel24ca. 2.700 Euro
ManagerBank27ca. 3.200 Euro
WirtschaftsprüferSteuerberatung28ca. 3.600 Euro
BetriebswirtGesundheitswesen29ca. 3.400 Euro
BetriebswirtMetallindustrie37ca. 4.200 Euro
ManagerVerbandswesen27ca. 2.500 Euro

Quelle: Gehalt.de

Du möchtest noch mehr Zahlen zum Gehalt haben? Dann lies hier weiter: Gehalt in der Wirtschaft

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "BWL":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de