Schließen
Zur Studienbroschüre Mehr erfahren
Sponsored

Ökonomie Weiterbildung in Würzburg: Anbieter & Kurse

Ökonomie Weiterbildung

Du würdest gerne später in einen BWL-Studiengang einsteigen? Oder du möchtest unbedingt Kenntnisse im Bereich Betriebswirtschaft erwerben, verfügst aber über keine Hochschulzugangsberechtigung? Eine Ökonomie Weiterbildung ermöglicht dir genau das und ebnet dir den Weg für deine berufliche Zukunft. Denn Wirtschaftskenntnisse sind in sämtlichen Branchen erforderlich.

Inhalte & Voraussetzungen der Ökonomie Weiterbildung

In der Ökonomie Weiterbildung lernst du hauptsächlich die allgemeinen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre kennen. Dabei werden dir Module zum Marketing, Personalmanagement, Rechnungswesen und zur Unternehmensführung begegnen. Je nach Weiterbildung kommen weitere Inhalte zur Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftsinformatik, Statistik oder zum Vertragsrecht hinzu.

Teilweise musst du keine bestimmten Voraussetzungen erfüllen, um mit der Ökonomie Weiterbildung zu starten. In anderen Fällen musst du entweder eine Aufstiegsfortbildung oder eine zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen haben oder drei Jahre Berufserfahrung vorweisen. Dafür benötigst du kein Abitur. Je nach gewähltem Modell, musst du aber mit monatlichen Kosten von 200 bis 360 Euro rechnen.

Welche Vorteile habe ich mit dieser Weiterbildung?

Die Ökonomie Weiterbildung bildet den Grundpfeiler für alles weitere. Im Anschluss steht dir die Möglichkeit offen, eine Weiterbildung zum Betriebswirt zu absolvieren und danach deinen Bachelor zu machen. Oder du startest direkt mit deinem Studium. Bereits belegte und erfolgreich abgeschlossene Module lassen sich bequem anrechnen. Du musst also nicht alles doppelt und dreifach lernen und sparst somit Zeit.

Durch die verschiedenen Zeitmodelle und die Möglichkeit, die Weiterbildung online neben dem Berufsleben zu absolvieren, bietet sich dir maximale Flexibilität.


Ökonomie Weiterbildung in Würzburg gesucht?

Ökonomie Weiterbildung in Würzburg gesucht?

Würzburg

Würzburg ist sowohl eine traditionelle Universitätsstadt als auch ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Zu den größten privaten Arbeitgebern zählen Brose Fahrzeugteile, der Druckmaschinenhersteller König & Bauer sowie die Online-Druckerei Flyeralarm. Zahlreiche Unternehmen beschäftigen sich mit Informationstechnologien, viele Menschen sind in der Medizin- und Gesundheitswirtschaft tätig. Die meisten Beschäftigten (ca. 10.000) weist die Julius-Maximilians-Universität auf, davon arbeitet mehr als die Hälfte im Universitätsklinikum. Die Universität, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und die mehr als 30.000 Studenten sind ein wesentlicher Teil der Stadt, die sich auch als „Verbindungsstadt“ bezeichnet lässt – über 35 Studentenverbindungen gibt es hier.

BWL in Würzburg studieren

Jene, die an einem BWL-Studium interessiert sind, können etwa an der Julius-Maximilians-Universität zwischen den Bachelorstudiengängen Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik wählen und haben danach die Wahl zwischen sechs Masterstudiengängen, darunter auch Business Management (BWL). Die Hochschule für angewandte Wissenschaften bietet die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft und International Management sowie mehrere Masterstudiengänge an. Der Bachelor kann in sieben Semestern erworben werden und bereitet die Studierenden auf Aufgabenfelder in der Welt der Wirtschaft vor. Wer auf eine internationale Karriere abzielt, kann im Anschluss den Master International Business anstreben. Hier finden alle Veranstaltungen auf englischer Sprache statt und es bieten sich verschiedenen Schwerpunkte sowie Sprachkurse.

Alle Hochschulen in Würzburg

Pro

  • Skifahren in Garmisch, shoppen in München und zum Baden an den Ammersee
  • Ob Würzburg, Passau, Nürnberg, München oder Ingolstadt – bei einer so großen Hochschulstadtdichte hast du die angenehme Qual der Wahl
  • Ein bisschen Dolce Vita gefällig? Die Nähe zu Italien macht einen Wochend-Trip mit Urlaubsfeeling auch bei kleinem Budget möglich
  • Bayern legt ganz besonderen Wert auf internationale Bildungsgleichheit – im INSM-Ländervergleich rankt es damit 2021 sogar auf Platz 1 (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Selbst Hochschulstädte wie Passau haben oftmals eher provinzialen Charakter statt kosmopolitische Vibes
  • München gehört zu den teuersten Städten Deutschlands, allerdings halten sich die anderen Hochschulstädte im Mittelfeld
  • Ribisl? Hoaglig? Fisematenten? Man muss sie verstehen, diese Bayern.Manchmal braucht’s ein Wörterbuch