Wie gut muss mein Englisch für das BWL Studium sein?

Schüler fragen:

Wie sieht es eigentlich mit Fremdsprachen im BWL Studium aus? Sollte man schon vorher gut in Englisch sein oder kann man auch während des Studiums die Sprache noch lernen bzw. verbessern? Oder werden viele Vorlesungen auf Englisch gehalten? Ich habe nämlich Angst, dass ich dann erstmal nichts verstehe.

Schüler fragen - Studierende antworten

Studierende antworten:

Julian
Julian

Julian, Absolvent der TU München:

Englisch ist die Sprache der Forschung und der modernen Arbeitswelt. Im Zuge der Internationalisierung und Globalisierung haben sich Lieferanten, Kunden sowie die eigenen Kollegen auf dem gesamten Erdball verteilt. Gute Englischkenntnisse sind daher unabdingbar. Ein Teil der BWL-Veranstaltungen wird folglich in englischer Sprache angeboten. Ich persönlich kannte keinen Kommilitonen, der einer Vorlesung oder Übung aufgrund der englischen Sprache nicht folgen konnte. In der Regel werden diese Veranstaltungen von deutschen Professoren oder Dozenten gehalten, die das Sprachniveau der Studierenden berücksichtigen. Wer dennoch Zweifel an seinen englischen Sprachkenntnissen hat, kann selbstverständlich einen von vielen Fremdsprachenkursen an der Hochschule belegen.

Michelle, berufsbegleitende Studentin der Hochschule Wismar:

Englisch ist die Weltsprache. Es gibt (hoffentlich) nur wenige Studiengänge, bei denen man kein Englisch benötigt. Je nach Uni hält sich der englische Part in Grenzen. Bei uns lag der Anteil bei ca. 20%, ich hätte mir mehr Englisch gewünscht.

Michelle
Michelle
Sandra
Sandra

Sandra, Absolventin der FH Kiel:

Englisch in BWL ist in dieser Zeit der zunehmenden Globalisierung unerlässlich. Englisch ist bei den späteren Stellenausschreibungen i.d.R. sehr gefragt. Sofern man zum Anfang des Studiums nicht fit ist, ist es jedoch nicht schlimm. Man sollte jedoch jede Gelegenheit nutzen, seine Englischkenntnisse während des Studiums zu erweitern (z.B. Auslandssemester, Englischkurse). Genügend Angebote sind in der Regel vorhanden. Einige Studienfächer werden sowohl in Deutsch als auch Englisch angeboten (Tendenz steigend).

Larissa, Absolventin der Unis Bochum und Berlin:

Als ich mit dem Bachelor angefangen habe, brauchte man so gut wie kein Englisch. Viele Fächer werden gerade im Bachelor auf Deutsch angeboten. Jedoch liegt das auch an der jeweiligen Uni/FH. Im Master sieht das schon anders aus. Da sollte man auf jeden Fall gute Englischkenntnisse haben. Auch um die Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt nach dem Studium zu erhöhen. Falls man nicht so fit in Englisch ist, bietet jede Uni/FH Sprachkurse an, die je nach Sprachkenntnis in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten werden.

Larissa
Larissa
Melanie
Melanie

Melanie, Studentin der Hochschule für Technik Stuttgart:

Meiner Meinung nach muss das Englisch nicht perfekt sein. Es kommt eher auf das freie Sprechen, präsentieren auf Englisch und diverses Vorgehen bei Meetings und Verhandlungen an. Die Vokabeln für den Bereich Betriebswirtschaftslehre lernt man natürlich erst im Studium und hat hierzu logischerweise nicht viel Vorkenntnisse.

Anja, Studentin der Leibniz-Fachhochschule:

Das ist davon abhängig, wie der Studiengang ausgerichtet ist. Vorlesungen gibt es ausschließlich auf Deutsch, Englisch/Deutsch oder ausschließlich Englisch. Je nach FH/Universität gibt es dabei große Unterschiede. Bei mir wurden nur vereinzelt Vorlesungen auf Englisch gehalten. Da ich beim Abitur den Leistungskurs Englisch gewählt hatte, konnte ich den Vorlesungen sehr gut folgen und hatte keine Schwierigkeiten damit.

Anja
Anja
Sebastian
Sebastian

Sebastian, Student an der Hochschule für angewandtes Management:

Es kommt immer drauf an, was man nach dem BWL-Studium vor hat. Im Studium setzt es sich wie gewohnt auch aus Englisch I und Englisch II zusammen, jedoch ist der Schwierigkeitsgrad noch etwas höher als im Abitur. Meiner Meinung nach sollte man sich die Sprache außerhalb des Studiums beibringen.

Englischkenntnisse für das BWL Studium

In der heutigen Zeit ist die englische Sprache kaum aus unserem Alltag wegzudenken. Wir hören englischsprachige Lieder, schauen YouTube-Videos oder Netflix-Film in der englischen Originalsprache und auch Wörter wie Smartphone, Work-Life-Balance oder Meeting sind gar nicht mehr aus unserem Wortschatz wegzudenken.

Es ist demnach kaum verwunderlich, dass auch ein BWL Studium auf English Skills setzt, insbesondere in der Businesswelt sind englische Fachbegriffe (wie auch dieser Satz unter Beweis stellt) und der Austausch mit internationalen Partnern und/oder Kunden unerlässlich.

Oftmals reichen für die Zulassung zu einem BWL Studium bereits die in der Schule erlernten Englischkenntnisse. Sind höhere Ansprüche gestellt, kannst du deine Fähigkeiten meist im Rahmen eines IELTS oder TOEFL Tests nachweisen. Auch diese sind mit ein bisschen Lernen und Elan machbar.

Im Laufe des Studiums können englischsprachige Kurse auf dich zukommen, müssen allerdings auch nicht. Das hängt stark von der jeweiligen Hochschule ab. Ein Business English Kurs oder ähnliche Fächer kommen jedoch häufig im Verlaufsplan vor. Aber auch hier musst du keine perfekten Kenntnisse mitbringen. Der Kurs oder die Kurse zielen darauf ab, dein bisheriges Wissen so auszubauen, dass du im Anschluss eine solide Business English-Basis hast.

Hochschulen finden

Nachdem die Frage nach den notwendigen Englischkenntnissen für ein BWL Studium geklärt wurde, würdest du nun gerne Studiengänge und Hochschulen finden, die dich optimal für deine Karrierepläne vorbereiten? Genau für solche Vorhaben halten wir unsere Datenbank mit zahlreichen BWL-Studiengängen und Hochschulen parat!

Finde eine Hochschule, die zu dir passt

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 10)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de