BWL Studium bei SRH Heidelberg

Frage: Viel auswendig lernen?

Schüler fragenStimmt es, dass man im Betriebswirtschaftstudium sehr viel auswendig lernen muss? Also vor Klausuren sich ganz viel Lernstoff in den Kopf hämmert und es danach alles wieder vergisst?

Studenten antworten:

Julian, Absolvent der TU München
„In den ersten Semestern werden den Studierenden die fachlichen Grundlagen der Betriebswirtschaft vermittelt. Und ein Teil dieser Grundlagen ist Lernstoff, der in Klausuren geprüft wird. Spätere Veranstaltungen, auch fachliche Vertiefungen, bauen auf diesen Grundkenntnissen auf, weshalb das Gelernte nicht vergessen werden sollte. Die BWL nimmt in diesem Punkt jedoch keine Sonderrolle ein; auch in anderen Studiengängen müssen theoretische Grundlagen vermittelt werden, um eine solide Wissensbasis zu schaffen. Der Lernstoff in den ersten Semestern stellt somit das ‚Vokabular der BWL‘ dar.“

Sandra, Absolventin der FH Kiel
„Natürlich muss man das ein oder andere auswendig lernen. Das ist doch in den meisten Studiengängen der Fall. Natürlich braucht man nachher nicht alles wissen, da man sich ja schon während des Studiums eigentlich auf eine Fachrichtung spezialisiert. Das Grundlegende jedoch sollte man jedoch beherrschen. Hierbei geht es weniger um das auswendig Gelernte, als vielmehr um das Verstehen der Zusammenhänge.“

Studenten antworten
Zurück zur Übersicht
Weitere Fragen

Empfiehl uns weiter: