BWL Studium bei SRH Heidelberg

Frage: Braucht man Englisch?

Schüler fragenWie sieht es eigentlich mit Fremdsprachen im BWL Studium aus? Sollte man schon vorher gut in Englisch sein oder kann man auch während des Studiums die Sprache noch lernen bzw. verbessern? Oder werden viele Vorlesungen auf englisch gehalten? Ich habe nämlich Angst, dass ich dann erstmal nichts verstehe.

Studenten antworten:

Julian, Absolvent der TU München
„Englisch ist die Sprache der Forschung und der modernen Arbeitswelt. Im Zuge der Internationalisierung und Globalisierung haben sich Lieferanten, Kunden sowie die eigenen Kollegen auf dem gesamten Erdball verteilt. Gute Englischkenntnisse sind daher unabdingbar. Ein Teil der BWL-Veranstaltungen wird folglich in englischer Sprache angeboten. Ich persönlich kannte keinen Kommilitonen, der einer Vorlesung oder Übung aufgrund der englischen Sprache nicht folgen konnte. In der Regel werden diese Veranstaltungen von deutschen Professoren oder Dozenten gehalten, die das Sprachniveau der Studierenden berücksichtigen. Wer dennoch Zweifel an seinen englischen Sprachkenntnissen hat, kann selbstverständlich einen von vielen Fremdsprachenkursen an der Hochschule belegen.“

Michelle, berufsbegleitende Studentin der Hochschule Wismar
„Englisch ist die Weltsprache. Es gibt (hoffentlich) nur wenige Studiengänge, bei denen man kein Englisch benötigt. Je nach Uni hält sich der englische Part in Grenzen. Bei uns lag der Anteil bei ca. 20%, ich hätte mir mehr Englisch gewünscht.“

Sandra, Absolventin der FH Kiel
„Englisch in BWL ist in dieser Zeit der zunehmenden Globalisierung unerlässlich. Englisch ist bei den späteren Stellenausschreibungen i.d.R. sehr gefragt. Sofern man zum Anfang des Studiums nicht fit ist, ist es jedoch nicht schlimm. Man sollte jedoch jede Gelegenheit nutzen, seine Englischkenntnisse während des Studiums zu erweitern (z.B. Auslandssemester, Englischkurse). Genügend Angebote sind in der Regel vorhanden. Einige Studienfächer werden i.d.R. sowohl in Deutsch als auch Englisch angeboten (Tendenz steigend).“

Larissa, Absolventin der Unis Bochum und Berlin
„Als ich mit dem Bachelor angefangen habe, brauchte man so gut wie kein Englisch. Viele Fächer werden gerade im Bachelor auf Deutsch angeboten. Jedoch liegt das auch an der jeweiligen Uni/ FH. Im Master sieht das schon anders aus. Da sollte man auf jeden Fall gute Englischkenntnisse haben. Auch um die Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt nach dem Studium zu erhöhen. Falls man nicht so fit in Englisch ist, bietet jede Uni/ FH Sprachkurse an, die je nach Sprachkenntnis in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten werden.“

Studenten antworten
Zurück zur Übersicht
Weitere Fragen

Empfiehl uns weiter: